Weitere Patenschaft für Jangba Kinder

Cordu und Uli aus Berlin haben eine Patenschaft für Tenjen Jangba übernommen. Die Jangba Familie mit ihren vier Kindern gehört zu den Hauptbetroffenen des Erdbebens 2015. Ihre Lodge im Langtang Tal wurde durch einen Erdrutsch vollständig zerstört, wie Fr. Kindermann bereits ausführlich unter Erdbebenhilfe berichtet hat. Zum Glück waren alle vier Kinder bereits in Kathmandu im Internat; die Eltern konnten sich beide gerade noch unbeschadet aus ihrem einstürzenden Haus retten und wurden per Hubschrauber nach Kathmandu geflogen.
Tenjen besucht mit seinen Geschwistern Thiley und Dhiki die Kathmandu Valley Schule. Er ist jetzt in Klasse 10.
Die Eltern kümmern sich um die Wiederherstellung ihrer Lodge und mit den anderen Talbewohnern um die Beseitigung der Erdbebenschäden im ganzen Tal.
Vielen Dank an die Paten für die wesentliche Unterstützung der bekannten Familie.

Geburtstagsspenden von zwei Mitgliedern der Ev. Kirchengemeinde Herten-Disteln

Über Pfarrer Höppner haben wir erfahren, dass zwei Mitglieder der Ev. Gemeinde Herten-Disteln einen "runden" Geburtstag gefeiert und an Stelle von Geschenken um Spenden gebeten haben für die Förderung von Kindern in Nepal.
Wolfgang hat zu seinem 80. mit Hilfe seiner Gäste 500,- € gespendet, Gerd zu seinem 50. sogar
700,- €.
Wir sind sehr beeindruckt und danken allen Spendern und besonders den Geburtstag"kindern" sehr und wünschen ihnen für die Zukunft Gesundheit und Freude !    

Neue Paten- und Mitgliedschaften

Die Familien Hantschel haben sich für den Sherpa Fonds entschieden: zwei weitere Familienmitglieder – Cornelia und Dietmar – sind dem Verein beigetreten. Zusammen mit Alexandra haben sie eine Patenschaft für das Patenkind Sandeep Khanal übernommen. Sandeep wurde ausgewählt, weil er etwa so alt ist wie Sohn Anton, in der Hoffnung, dass Sandeep und Anton in Kontakt treten werden. Das wäre eine gute Möglichkeit für beide Seiten, Englisch zu lernen.
Wir danken den Familien Hantschel, begrüßen sie als neue Mitglieder sehr herzlich, wünschen den Jungs gutes Gelingen beim Kommunizieren und sind gespannt, ob diese Idee ein Vorbild auch für andere Familien sein kann.

Teilpatenschaft für Tashi Doma Sherpa

Dr. Gisela aus Herford hat eine Teilpatenschaft für Tashi Doma Sherpa übernommen. Tashi geht in das Internat der Sambotta Schule. Wir freuen uns sehr darüber und bedanken uns sehr bei Dr. Gisela.
Der Sherpa Fonds sucht einen weiteren Paten für Tashi Doma, um die Ausbildung langfristig garantieren zu können.

Hilfe beim Public Viewing bringt 400 € für Nepal

Vereinsmitglied Susanne hat sich bei den Public Viewing Veranstaltungen der Firma Auto Müller in Saalfeld anlässlich der Spiele der Deutschen Fußballmannschaft bei der Europameisterschaft um die Zuschauer gekümmert und sie gut mit Wiener Würsten und Schmalzbroten versorgt. Für die eigenen Mitarbeiter hat Auto Müller die Kosten übernommen. Unterstützt wurde Susanne auch von ihrem Vater, der die Lebensmittel für die Veranstaltungen beschafft hat. Nun hat Auto Müller den Erlös aufgerundet und insgesamt 400 € an den Sherpa Fonds überwiesen. Vielen Dank an Auto Müller, besonders aber auch an Susanne und ihren Vater !

 

Neues Mitglied im Sherpa Fonds

Schon seit vielen Jahren hat sich Joachim aus Saalfeld an Veranstaltungen und Sammelaktionen des Sherpa Fonds beteiligt. Nun ist er erfreulicherweise dem Verein beigetreten und hat auch gleich eine wichtige Teilpatenschaft übernommen: Tenjen, Sohn der sechsköpfigen Familie Jangba aus dem Langtang-Tal, die dort ihre Lodge beim Erdbeben 2015 vollständig verloren hat und den Tod mehrerer Familienmitglieder im Ort Langtang verkraften muß. Herzlich willkommen und vielen Dank.  

Evangelischer Kirchkreis Herten-Disteln spendet 550,-€

Der Evangelische Kirchenkreis Herten-Disteln hat wieder eine Sonderspende an den Sherpa Fonds überwiesen. 
Zusammen mit den Nachbargemeinden von Herten-Disteln haben die vier Evangelischen Kirchen in Herten in diesem Jahr bereits 4.389,-€ für die Unterstützung der Kinder in Nepal gespendet und sind damit der größter Sponsor des Vereins.
Wir danken allen Spenden sehr und garantieren, dass die Spenden zu 100% den Schülern und Studenten in Nepal zu Gute kommen werden.  

Gemeinsam in einem Boot-

 

das war das Motto des erstmalig gemeinsamen Festes der vier evangelischen Kirchengemeinden in Herten, an dem sich auch der Sherpa Fonds mit dem Verkauf von Thüringer Rostbratwürsten beteiligt hat. Viele Gemeindemitglieder sind zum Fest gekommen und wir konnten zahlreiche Gespräche mit unseren wichtigen Sponsoren führen. Mit den Rostbratwürsten hat sich der Sherpa Fonds bei den Mitgliedern der Evangelischen Kirchen und beim Eine-Welt-Kreis Herten für die groß-zügige Unterstützung der Familien in Nepal bedankt.

Tischlerei Hantschel aus Saalfeld spendet 450 €

GeldübergabeDer jährlich stattfindende Tag der offenen Tür der Tischlerei Hantschel in Saalfeld war wieder gut besucht. Der Erlös der angebotenen Speisen und Getränke wird jedes Mal einem Verein gespendet. Dieses Mal war der Sherpa Fonds ausgewählt, dessen Vertreter an einem Infostand die zahlreichen Besucher über den Verein informierten. Enkelsohn Anton, der sich auch für einen geeigneten Ansprechpartner in Nepal interessiert, mit dem er auf Englisch kommunizieren kann, hat zusammen mit seiner Familie an der Mitgliederversammlung des Sherpa Fonds teilgenommen und den Erlös des Firmentages dem Sherpa Fonds überreicht.

Großzügige Geburtstagsspende

Münchner Freunde haben 70. Geburtstag gefeiert und statt Geschenken um Spenden für den Sherpa Fonds gebeten. Wir freuen uns über 2000 €, den bisher höchsten Spendenbetrag aus einer Geburtstagsfeier ! Im Namen der Familien in Nepal danken wir allen Spendern ganz herzlich und garantieren, dass dieser Betrag zu 100% für Hilfe in Nepal verwendet wird.